Die hohe Kunst der Hochzeitsfotografie - Hochzeitsreportage und Hochzeitsportraits

Euer großer Tag steht bevor, wir sind Eure einfühlsamen und zielsichere Hochzeitsfotograf für Ulm, Augsburg, Stuttgart und die ganze Welt. Wir waren in unserer Zeit als Fotografen auf mehr als 2500 Hochzeiten, um einen der schönsten aller Tage festzuhalten. Als begeisterte Profis fangen wir Erinnerungen ein, die auch Jahre später noch die Gefühle knistern lassen. Die schönsten Settings, die schönsten Farben, Freude, Lachen, Emotionen halten wir für Euch auf den Bildern fest. Gute Hochzeitsfotografie ist immer das Ergebnis der Wahrnehmung eines einzigartigen Moments, das Entstehen lebendiger und spannender Hochzeitsbilder - oft eine Frage von Zehntelsekunden. Ein farbenfrohes Mosaik aus zahllosen Augenblicken und Situationen voller Daseinsfreude ist ein besonderes Ereignis, genauso wie das große Lebensfest Hochzeit.

Wie finde ich meine/n Hochzeitsfotografin/en

Ja ihr Lieben, ein zugegebenermaßen nicht ganz einfaches Thema. Warum? Nun Hochzeitsfotografen gibt es, wie Ihr sicher schon gemerkt habt, ziemlich viele - Bekannte und Unbekannte, kreative und etwas weniger kreative, Fotografen mit einer Ausbildung oder selbsternannte Fotografen, die von der Fotografie leben (können) und solche die einfach ein bisschen nebenher Hochzeiten fotografieren, solche, die sich einen Lebenstraum mit dem Beruf erfüllen und anderen die nebenher einfach das (vermeintlich) schnelle Geld machen.

Also, wie gesagt, eine nicht ganz einfache Situation, vor allem für Euch, die den passenden Fotografen finden wollen. Aber wie filtert Ihr nun den einen Fotografen heraus, dem Ihr die Dokumentation Eures schönsten und vor allem unwiederbringlichen Tages in die Hände legt?

Erste Möglichkeit - Website und Instagram Account der Fotografen

Die sind sicher eine Möglichkeit einen ersten Eindruck von der Arbeit eines Fotografen zu bekommen. Doch Vorsicht! Hier seht Ihr meist nur ein paar wenige ausgewählte Bilder von mehreren Hochzeiten eines Fotografen, oder was die Auswahl deutlich erschwert, Aufnahmen von sogenannten Style-Shoots, d.h. Aufnahmen mit mehreren Dienstleistern lange vorbereitetet und an schönen Locations fotografierte Fotoshootings mit Modellen.  Oder aber Bilder von Hochzeitsseminaren, die renommierte Fotografen Neueinsteigern anbieten, um etwas Knowhow im Bereich Hochzeiten zu bekommen. Diese Bilder haben mit aber dummerweise mit der tatsächlichen Hochzeitsfotografie nichts zu tun.

Mannigfaltige Möglichkeiten der Suche

Zweite Möglichkeit - der Hochzeitsblog
Das ist sicher ein erster, guter Ansatz, da man bei einem Blogeintrag sicher einen guten Überblick von der Arbeit eines Fotografen bekommt, da er wirklich mit einer einzigen Hochzeit alle Facetten einer Hochzeitsfeier abbildet. Auch bekommt man in den Beiträgen einen super Eindruck, was den Bildstil und den Blick für Details des Fotografen betrifft.

Dritte Möglichkeit - eine Hochzeitsmesse
Ebenfalls ein guter Ansatz, da man hier zwar auch nur ausgewählte Bilder sieht, aber meist hat der oder die Fotograf/in Bildbeispiele von verschiedenen Hochzeiten in gedruckter oder digitaler Form dabei. Und Ihr könnt Fragen stellen. Man kommt mit den möglichen Kandidaten ins Gespräch und bekommt einen ersten Eindruck von der Person. Doch dazu später.

Vierte Möglichkeit - die Empfehlung von Freunden oder Bekannten
Sicher auch ein guter Ansatz, da ich diese Empfehlung oft von Freunden oder Bekannten bekomme, die bereits Erfahrung mit dem/r Fotografen/in hatten und meist auch zufrieden waren. Ein guter Ansatz, um sie/ihn mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Fünfte Möglichkeit - Ihr habt den Fotografen schon selbst erlebt
Idealerweise bei einer Hochzeit. Denn dann könnt Ihr nicht nur beurteilen, ob Euch die fotografischen Ergebnisse gefallen haben, sondern auch wie er sich auf der Hochzeit verhalten hat: Ist er auf spontane Wünsche des Brautpaars und der Gäste eingegangen. Hat er sich der Hochzeitsgesellschaft angepasst, war er beim Fotografieren unauffällig oder hat er mit seiner Arbeit das Fest eher „gestört“ Hat er im richtigen Moment auch mal die Initiative übernommen, wie ist er bei den Gästen angekommen. Alles Fragen, die auch für Euch bei der Auswahl wichtig sind und die Ihr Euch auch stellen solltet.

So weit so gut - und wie geht es dann weiter

Nun, wenn Ihr zwei oder drei Favoriten habt, dann müsst Ihr aktiv werden. Schreibt die/den Fotografin/en an und bittet um folgende Infos:

  • ist er an Eurem Hochzeitstermin noch zu haben
  • lasst Euch eine unverbindliche Preisinformation schicken
  • vereinbart ein unverbindliches Erstgespräch  

Der erste Punkt ist einfach: wenn die/der Fotograf/in an Eurem Hochzeitstag schon gebucht ist, dann erledigen sich die beiden nächsten Punkte natürlich von selbst. Beim zweiten Punkt machen viele zukünftigen Brautpaare den Fehler, dass sie dem Fotografen zu wenig Information geben. Eine Anfrage „Was kostet eine Hochzeit bei Dir?“ erhält immer die Antwort „Das kommt darauf an“. Oft sind erste Preisinformationen auch schon auf der Website ersichtlich. Wenn der Fotograf nicht in Euren Budget passt, dann scheidet er oft ebenfalls aus. Doch Vorsicht, hier kommt Punkt 3 ins Spiel, das persönliche Gespräch. Das ist unsere Meinung nach der wichtigste Punkt, den viel Brautpaare gar nicht mehr wahrnehmen, da sie schon bei den beiden vorigen Punkten ausgestiegen sind. Liebe zukünftigen Brautpaare, ihr müsst Euch eines klar machen; der Fotograf ist einer Eurer wichtigsten Dienstleister an Eurer Hochzeit, denn:

Kennenlernen - so einfach wird das sein

Der Kuchen ist gegessen,
der Brautstrauss ist verwelkt,
der Anzug ist in der Reinigung
und das Brautkleid hängt wieder im Schrank.
 
Das Einzige was Euch bleibt,
sind Eure Erinnerungen
und unsere Bilder!

Nein, ganz so schlimm ist es natürlich nicht. Eure Partner und die Eheringe, aber auch ein paar Geschenke bleiben Euch auch noch übrig. Macht euch eines klar: 80% Euren Budget gebt Ihr für Eure Gäste und für Dinge aus, die nach der Hochzeit einfach weg sind (Essen, Trinken, Deko, Tischkärtchen, Gästeliste Einladung und Danksagungskarten, Brautstrauß und Blumendekoration in der Kirche, etc.). Außerdem relativieren sich im Gespräch mit den Fotografen, die Ihr in der engeren Auswahl habt, viele der vermeintlich hohen Kosten, Ihr bekommt eine Menge Input und Tipps, die Ihr in Eure Hochzeitsplanung mit einfließen lassen könnt - viele Dinge für ein unverbindliches Vorgespräch.

Und da lohnt es sich schon mal ein paar Minuten drüber nachzudenken, ob Euer Hochzeitsfotograf/in den richtigen Stellenwert besitzt und eine halbe Stunde für ein persönliches, unverbindliches Gespräch zu investieren. Es sei denn natürlich, Ihr seid mit den vielen Handyfotos, die Ihr von Euren Gästen bekommen werdet zufrieden.

Ihr seid von uns überzeugt - wie geht es dann weiter

Wenn ihr Euch nach eurem Vorgespräch und vielleicht zwei, drei Tagen Bedenkzeit sicher seid, dass Ihr Euren Hochzeitsfotografen mit uns gefunden habt, dann freuen wir uns natürlich sehr, denn Hochzeiten sind eine unserer Lieblingsthemen. Wir lieben es, in Euer Fest einzutauchen und diese vielen kleinen Momente mit unseren Kameras herauszufiltern, die Euer Hochzeitsfest so speziell und einzigartig machen.

Und dann geht’s zur verbindlichen Buchung. Hierbei fixieren wir die mit Euch besprochenen Wünsche schriftlich, bestätigen Euch die gebuchte Zeit, notieren Eure gewünschten Zusatzpakete (z.B. Hochzeitsbuch, Fotobox, Second Shooting und vieles mehr) und schicken Euch einen kleinen Vertrag, den Ihr uns bitte innerhalb von acht Tagen, von beiden unterschrieben, zurücksendet. Danach ist euer Termin verbindlich reserviert und Ihr könnt Euch, was die Fotografie an eurer Hochzeit angeht, entspannt zurücklehnen.

Was passiert nach Eurer verbindlichen Buchung

Von Eurer Buchung bis kurz vor Eurem schönsten Tag sind wir gerne weiter für Euch da. Ihr könnt uns Fragen stellen und uns mitteilen, wenn Ihr in Eurer Planung vorankommt. Falls Ihr irgendwo Bedarf habt, können wir Euch auch den einen oder anderen Dienstleister, den wir auf unseren vielen Hochzeiten kennengelernt haben, weitervermitteln. Wenn Ihr Bedarf habt, helfen wir Euch auch gerne mit weiteren Vorschlägen oder Ideen weiter. Intern legen wir Eure Unterlagen an, schauen, ob wir die Location kennen und planen den zeitlichen Aufwand der Nachbearbeitung ein. In der Woche vor der Hochzeit besprechen wir nochmals Euren finalen Zeitplan, gewünschte Motive und mögliche Locations für das Brautpaarshooting. Denn dann können wir auch schon abschätzen, wie das Wetter an Eurem Hochzeitstag werdender, und das hat natürlich schon einen gewissen Einfluss auf unsere Planung. Wir gehen bei diesem Termin anhand unserer Checkliste Euren Hochzeitstag nochmals im Detail durch und vereinbaren die finalen Treffpunkte. Das machen wir immer telefonisch, das erspart Euch in der heißen Phase viel Zeit.

Der Tag der Trauung - Spontanität ist gefragt

Am Tag der Trauung haben wir den gebuchten Plan immer am Mann und wissen deshalb genau, wann wir wo sein müssen. Sollten sich aber spontane Änderungen ergeben (was gar nicht so selten passiert), sind wir aber auch so flexibel, darauf kurzfristig zu reagieren.  Wir nehmen i.d.R. kurz vor der Trauung Kontakt mit dem Standesbeamten und/oder dem Pfarrer, damit diese wissen, dass Eure Trauung von uns professionell fotografiert wird. Wichtig für Eure zeitliche Planung: Für Eure Hochzeitsfotos, dem Brautpaarshooting, könnt ihr, je nach Location etwa eine Stunde zzgl. Fahrzeit veranschlagen. Schneller geht es auch, Sprecht uns einfach darauf an, bei längeren Begleitungen kann man diesen Termin oft auch splitten. Übrigens: Sollte es abends mal eine halbe Stunde länger gehen, oder Ihr habt spontane Wünsche, die wir noch umsetzen sollen, teilt uns das einfach an. Bevor wir uns dann verabschieden, fragen wir auf jeden Fall aber nochmals ab, ob Ihr noch fotografische Wünsche habt. Denn oft ergibt sich während der Hochzeitsfeier noch die eine oder andere spontane eine Idee.

Was noch zu erwähnen ist

Wir verlangen keine Vorauskasse! Denn einer unsere Grundsätze ist, dass wir erst eine Leistung berechnen, wenn wir sie auch tatsächlich erbracht haben, d.h. die erste Rechnung gibt’s erst in der Woche nach Eurer Hochzeit. Bitte habt Verständnis, dass wir keine Termine unverbindlich reservieren. Das Brautpaar, das als erstes verbindlich bucht, erhält den Termin. Denn bei der Menge unserer Anfragen, können wir natürlich ein Paar, das sofort buchen will, nicht zwei drei Wochen hinhalten.

Übrigens: wir werden auch immer wieder gefragt: wer fotografiert denn nun unsere Hochzeit? In der Regel handhaben wir das so, dass Beate und Martin die längeren Buchungen fotografieren und unser Team die kleineren Pakete. Wenn ihr aber einen bestimmten Wunsch habt, lasst es uns wissen. Oft können wir diesen Wunsch auch berücksichtigen.

Telefon: 07306 919096

E-Mail: martin.ebert.fotograf@t-online.de